wohn.glück - interior design hamburg | Bilderliebe
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
517
post-template-default,single,single-post,postid-517,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Bilderliebe

Hej,

 

also ich liebe ja Bilder. Jede Art von Bildern. Egal ob es private Fotos sind von tollen Momenten an die man sich durch die Bilder immer wieder neu erinnern kann, Fashionbilder in Zeitschriften (das erklärt vielleicht auch warum ich seit 6 Jahren die Instyle sammele…) oder aber Poster für die Wände. Gerade im Interiorbereich finde ich dass Poster einen ganzen Raum verändern können. Über die Jahre hatte ich gefühlt schon jede Art von Bildern und Postern in meinen verschiedenen Wohnungen.

 

img_8213

 

In meiner ersten Wohnung in Hamburg mussten es zig verschiedene Bilderrahmen sein. Grundkriterium war damals, dass es alte Bilderrahmen sein mussten (am liebsten Flohmarktfundstücke!) und alles etwas kreuz und quer an der Wand gemischt war. Mit dem Umzug kam dann die Bilderleiste von Ikea dazu und besagte Bilderrahmen wurden in Reih und Glied gebracht. Getreu dem Motto „mehr geht immer“ hatte ich eine zeitlang gefühlt an jeder freien Wand Bilder hängen. Das hat mich dann allerdings irgendwann auch erschlagen, sodass ich angefangen habe viele Bilderrahmen auszutauschen damit ich zumindest eine klare Linie reinbekommen habe. Ikea hat definitiv Geld an mir verdient – „Ribba“ war bzw. ist eine meiner besten Freunde geworden 😉 Aktuell hab ich nur noch auf dem Flur eine Bilderleiste mit verschiedenen Bilderrahmen, da ich es einfach nicht übers Herz bringe mich von ihnen zu trennen, schließlich hab ich auf den Flohmärkten hart darum gefeilscht (oder mich übers Ohr ziehen lassen).

 

img_6869

 

Meinen misshandelten Wänden kam es im übrigen sehr entgegen, dass ich vor kurzem sowohl mein Wohn- als auch mein Schlafzimmer gestrichen habe und dadurch alle Löcher zumachen konnte. Durch die Farbe an den Wänden waren gar nicht mehr so viele Bilder nötig, da die Räume dadurch schon von alleine wirken. Tja jetzt hab ich nur das Problem, dass ich ja soooo gerne Bilder mag und aber einfach nicht weiß wo ich damit hin soll! Es macht es auch nicht gerade leichter, dass Onlineshops wie Juniqe ständig so tolle Bilder ins Sortiment aufnehmen. Da fällt mir grad ein: viele Freunde fragen mich immer wie ich es hinbekomme, dass die Juniqe Bilder in die Ikea Bilderrahmen passen. Ehrliche Antwort: ich bestell die Bilder etwas größer und schneid dann meist ein wenig ab oder knicke ein Stück um.

 

img_8227

 

Ich muss jetzt auch gestehen, dass ich mir diese Woche wieder 2 neue Poster bei Juniqe bestellt habe und da ich beim stöbern so viele tolle Poster entdeckt habe, habe ich dir eine kleine Auswahl zusammengestellt. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei!

 

bildschirmfoto-2017-01-11-um-22-04-30

1. Geometrical World – white  // 2. IT’S CALLED PIKAPIKA  // 3. Sunday Morning  // 4. Graphic 89 // 5. Head In The Clouds  // 6. Johnny Cash  // 7. Mirror Image  // 8. Hamburg City Map  // 9. Palm Leaves 1

Alle Bilder ab 12.00€, gesehen bei www.juniqe.de

3 Comments
  • Patricia

    Februar 3, 2017 at 11:56 am Antworten

    Gaaanz tolle Zusammenstellung. Das sieht nach einem tollen und ereignisreichen Januar aus. Mach weiter so. Und Glückwunsch zu 1.000 Followern in einem Monat.

  • […] hab eine große Schwäche für Bilder! Allerdings mussten einige Bilderwände bei mir in der Wohnung weichen und diese hier ist aktuell […]

  • Günter Möllers

    Januar 12, 2017 at 7:07 pm Antworten

    …übers Ohr gezogen, sehr süüüüsss!

Post a Comment