wohn.glück - interior design hamburg | Der erste Eindruck
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
544
post-template-default,single,single-post,postid-544,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Der erste Eindruck

Hej,

 

durch einen Gedankenaustausch, den ich am Sonntag mit einer Freundin hatte musste ich den heutigen eigentlich geplanten Blogbeitrag nach hinten verschieben. Wegen purem Egoismus muss ich stattdessen über Flure schreiben. Ich hoffe das ist ok für dich 😉 Bei einer Tasse Kakao haben wir nämlich festgestellt, dass mein Flur der einzige Raum ist, der vom Stil nicht mehr zum Rest der Wohnung passt. An sich finde ich das auch nicht schlimm, ich bin ein großer Fan von Stilbrüchen, aber der Flur spiegelt eher noch die alte (bzw junge) Sarah wieder. In diesem Zusammenhang muss man wissen, dass ich eine sehr große Schwäche für alte Möbel habe. Ich liebe es auf Flohmärkten zu stöbern und Schätze zu finden. Früher hatte ich in meiner Wohnung nur alte Möbel stehen egal ob Sessel, Lampen oder Vasen. In den vergangenen Jahren bin ich allerdings immer cleaner und minimalistischer geworden und mich haben die alten Möbel in meiner Altbauwohnung zeitweise erdrückt. Deswegen wurden sie nach und nach Opfer von Ebay Kleinanzeigen und ich habe recht viel ausgetauscht. Die einzigen Überbleibsel stehen aktuell noch im Flur-  der Spind, die Kinosessel und die Kommode. Zwei der Drei Teile hängen mir so sehr am Herzen, dass ich mich nicht davon trennen kann, eins wird allerdings wieder dran glauben müssen. Ich habe jetzt schon diverse Ideen im Kopf wie ich es verändern möchte und ich denke es wird in dem Zusammenhang mein erstes DIY Tutorial geben (oha das kündige ich grad vielleicht etwas zu laut an). Dementsprechend siehst du hier jetzt meinen Flur wie er aktuell noch aussieht:

 

img_7633

 

Eine Grundidee hab ich wie gesagt schon, allerdings hilft es ja immer sich noch weitere Inspirationen zu holen. Meiner Meinung nach wird der Flur nämlich sehr häufig unterschätzt. Es sollte viel häufiger bedacht werden, dass das der erste Eindruck ist den man von seiner Wohnung vermittelt und es heißt doch so schön „der erste Eindruck zählt“ (hust!). Mein Flur zum Beispiel ist wie ein „L“ geschnitten, was es manchmal etwas kompliziert macht ihn einzurichten. Ich habe allerdings bei Pinterest einige sehr coole Inspirationen gefunden, die ich dir zusammengestellt habe. Wenn du einen favorite hast lass es mich gerne wissen! Wie mein Flur dann im Endeffekt nach der Umgestaltung aussehen wird, werde ich dir hier zeigen!

 

bildschirmfoto-2017-01-16-um-21-34-18

 

bildschirmfoto-2017-01-16-um-21-34-33

 

bildschirmfoto-2017-01-16-um-21-34-47

No Comments

Post a Comment