wohn.glück - interior design hamburg | Dienstagslieblinge KW14.18
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, Design, design, interior, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, stories, Home, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, hej, living, blog, Bloggerin, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, Möbel, furniture, Hansestadt, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Skandinavien, Minimalismus
2649
post-template-default,single,single-post,postid-2649,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Dienstagslieblinge KW14.18

Hej,

 

vielleicht hast du auch mitbekommen, dass am vergangenen Sonntag die mittlerweile 4. Instagraminteriorchallenge von der lieben Lilli von Kitschcanmakeyourich gestartet ist. Für den ersten Tag stand wie jedes Mal das Thema „me“ auf der Agenda. Da ich zu dem Zeitpunkt bei meiner Family war, dachte ich mir ich werf doch beim Waffeln essen mal die Frage in den Raum, wie mich meine Familiy mit ein paar Worten beschreiben würde. Meiner Ma fiel als allererstes „pingelig“ ein. Na vielen Dank auch Ma. Naja wobei ich muss gestehen- wo sie Recht hat, hat sie Recht! Whoopsie! Viel spannender fand ich allerdings was meine ältere Schwester als allererstes genannt hat: ehrgeizig! Eine Eigenschaft, die ich mir selbst erst einmal gar nicht so unbedingt selbst zugeschrieben hätte. Wenn ich mich zurückerinnere, fallen mir nämlich hauptsächlich folgende Episoden ein: Schule nach der 12. Klasse abgebrochen, mit 17 Jahren von Zuhause ausgezogen, das erste Studium geschmissen und und und.. Alles Stationen in meinem Leben, die ich nicht mit dem Titel „ehrgeizig“ abspeichern würde. Diese Einwände habe ich dann mal in den Raum geworfen und dann war es wiederum ganz spannend was darauf als Antwort kam.

 

Dazu musst du wissen, dass als ich damals die Schule geschmissen habe, ich diese Entscheidung relativ alleine beschlossen habe ohne es meinen Eltern groß mitzuteilen (in diesem Zusammenhang lässt sich erkennen, dass ich leicht rebellisch unterwegs war, ähm hust!). Ich war mir einfach sicher, dass das nicht das Richtige für mich ist und ich lieber arbeiten wollte. Und zwar in Osnabrück, weswegen ich auch ausgezogen bin und mein erstes kleines 1 Zimmer Appartement bezogen habe. Nach einem 1 Jahres Praktikum zur Fachhochschulreife, ging es für mich nach Enschede an die Saxion Hochschule und ich hab auf niederländisch „Textilmanagement“ studiert. Das fand ich allerdings Kacke und wusste, dass das auch nicht das Richtige für mich ist und hab wie gesagt auch das Studium geschmissen. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass in der Zeit das ein oder andere graue Haar bei meiner Ma entstanden ist..

 

Das Studium was ich danach angefangen habe, habe ich aber schließlich durchgezogen und genau das hat mich auch nach Hamburg gebracht dahin wo ich jetzt bin. Wenn ich jetzt wieder an die Worte meiner Sis denke, hat sie schon nicht unrecht! Ich hatte immer ein Urvertrauen, dass ich genau den Job finden werde, der mir Spaß macht. Anstatt Dinge wie ein Studium durchzuziehen auf das ich eigentlich keine Lust habe, habe ich alleine Entscheidungen getroffen um meinen Weg so zu gestalten wie ich ihn mir vorstelle. Ab und an fällt es einem selbst natürlich nur schwerer so etwas selbst zu sehen und deswegen war ich ganz dankbar so ein Feedback mal von meiner Familie zu bekommen. Das kann ich dir übrigens nur als Tipp geben- frag du doch auch mal wie sie dich wahrnehmen. Da kommen meist ganz andere Dinge raus, als man selbst denken würde. Ich hab zum Beispiel gedacht, dass meine Family sagen würde „egoistisch“, haha. Schwein gehabt!

 

 

Lieblingsdinge aus diversen Onlineshops:

Letztes Wochenende habe ich viel Zeit bei meinen Nachbarn verbracht, die glücklicherweise enge Freunde von mir sind. Ich durfte dann auch ein Foto aus deren schönen Wohnung hochladen und da das so gut an kam und mich so viele gefragt haben wo was herkommt, habe ich dir hier einen Shop the Look zusammengestellt.

 

 

1. Umbra Wand-Regal Cubist, 37.00€ gesehen auf www.westwingnow.de // 2. Poster Delight, ab 12.90€ gesehen auf www.juniqe.de // 3. North Lampenfassung mit Textilkabel Mix and Match, 14.90€ gesehen bei www.clasohlson.com // 4. Stuhl BERTOIA -Schwarze Ausgabe-, 63.90€ gesehen auf www.superestudio.de // 5. House Doctor Servierwagen Trolley Use matt schwarz, 249.00€ gesehen auf www.das-tropenhaus.de // 6. Stuhl TULIPA -Chrome Edition-, 54.98€ gesehen auf www.superestudio.de // 7. typealive Landscape No. 4, ab 12.90€ gesehen auf www.juniqe.de

 

Unbezahlte Werbung, da Markennennung / Affiliatelinks

 

 

Lieblingsfoto der vergangenen Woche:

 

Happy Dienstag!

No Comments

Post a Comment