wohn.glück - interior design hamburg | Ein Wochenende mit wohn.glück
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
921
post-template-default,single,single-post,postid-921,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Ein Wochenende mit wohn.glück

Hej,

 

ich habe vor kurzem schon einmal erwähnt, dass ich eine grandiose Idee hatte an der ich noch etwas tüfteln musste und wie ich sie am besten umsetze. Es hat ein wenig gedauert, aber ich möchte dir jetzt eine neue Rubrik vorstellen, die zukünftig (wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle) im 2 Wochenrhythmus bei mir auf dem Blog zu finden sein wird. Unter dem Motto „ein Wochenende mit…“ wirst du zukünftig die Möglichkeit haben deine liebsten Interieurblogger an einem ganzen Wochenende zu begleiten. Ich frage mich nämlich so häufig was die lieben Menschen hinter den schönen Wohnungsbildern so machen und wie so ein typisches Wochenende bei ihnen aussieht. Drück mir also die Daumen, dass viele ihre Haustüren für mich und für dich aufmachen 🙂 Und wie es bei so neuen Lieblingsprojekten ist, ist es ja am besten selbst damit anzufangen. Und genau deswegen nehm ich dich mit in mein Wochenende. Okay genauer gesagt in mein vergangenes Wochenende, da ich aktuell ja gerade irgendwo durch Thailand rumirre.

 

Freitag, der 31.03.2017

Endlich Wochenende!!! Unfassbar wie sehr man sich immer auf den Freitag freuen kann! Das Schöne ist, dass bei uns in der Firma Freitags immer um 14.30 Uhr Feierabend ist und man somit noch mehr vom Wochenende hat. Da bei uns am Samstag ein Lagerverkauf ansteht, heißt es noch kurz beim Aufbau helfen bevor es nach Altona ins Mercado geht um die restlichen Sachen für meinen Urlaub zu besorgen. Und da es grandioses Wetter an diesem Tag ist, treffe ich mich gegen späten Nachmittag mit einer Freundin in der Bellealliancestraße. Eigentlich wollten wir ins Gloria, landen dann aber im Limu, wo es das erste Feierabendbierchen gibt.

 

 

 

Da einer meiner Lieblingsläden das Lys Vintage um die Ecke liegt, machen wir kurz vor Ladenschluss noch einen kurzen Abstecher dahin bevor es in die Schanze geht. Bei „Hatari the corner“ gibts für uns Pizza (mit Ziegenkäse yum yum!) und Hugo (schön alles durcheinander trinken, ich habe bisher in meinem Leben auch schon ganz viel mitgenommen was alkoholisches Getränke mixen angeht – nicht!).

 

 

 

 

An dem Abend sind wir dann auch mal ganz verrückt und laufen danach nach Hause. Hab ich ehrlich gesagt noch nie gemacht, aber das Wetter war einfach so toll und es war ein grandioser Flair in der Schanze, da alle draußen standen und das Wetter genossen haben. Völlig k.o. und leicht angeschickert falle ich nur noch ins Bett.

 

Samstag, 01.04.2017

…um 7.15 Uhr klingelt der Wecker bei mir. Irgendwie ein völlig falscher Film für einen Samstagmorgen! Ich schaffe es tatsächlich pünktlich um 8.00 Uhr beim Lagerverkauf zu sein und schon eine Stunde später stürmen die Leute die Klamottenständer! Um 15.30 Uhr heißt es dann endlich so richtig Wochenende für mich und ich treff mich mit der lieben Laura im „Due Baristi“ auf eine Apfelschorle bevor es danach zu Ikea geht. Dort gibt es die neue Stockholm Kollektion, die wir natürlich erstmal genauer unter die Lupe nehmen müssen.

 

 

Getreu dem Ikea-Motto: „ ich brauche eigentlich nichts, muss an der Kasse aber auf einmal 87,93€ zahlen und schleppe eine blaue Tüte zum Auto“ erging es mir auch diesmal so. Und weil ich die Info bekommen habe, dass es bei &otherstories nun auch ‚Stationary’ gibt, fahren wir beide danach noch in die Innenstadt. Grundsätzlich brauchen wir beide ja nichts, aber diese eine Sonnenbrille war einfach zu schön, als das wir sie hätten liegen lassen können…

 

 

 

 

Ab 20.30 Uhr habe ich dann den Abend bei mir kniend im Flur verbracht um meinen neuen Schreibtisch aufzubauen. Damit ja nicht genug, bin ich dann in einen Umräumwahn verfallen, der bis um 23.00 Uhr angedauert hat bis ich dann nur noch ins Bett gekrochen bin (laufen ging nach dem ganzen knien nicht mehr.)

 

 

Sonntag, 02.04.2017

Warum auch immer wache ich neuerdings selbst an den Wochenenden spätestens gegen 8.30 Uhr auf. Memo an meine innere Uhr: daran müssen wir definitiv nochmal arbeiten! Ich sollte es ja nicht erwähnen, aber ich mag es sehr gerne morgens noch im Bett liegend Instagram zu checken und Bilder anzuschauen. So auch an diesem Morgen. Gegen 11 Uhr kommt eine Freundin zu mir und wir frühstücken auf dem Balkon. Oh mein Gott war das toll! Hatte ich schon erwähnt wie sehr ich mich auf den Sommer freue?!

 

 

Danach gibt es eine kleine Fotosession bei mir bevor wir auf den Designmarkt ‚Besonders schön‘ fahren.

 

 

Uhh und da habe ich zum ersten Mal einige Leute von Instagram live getroffen unter anderem die lieben Mädels von der B-Lage.

 

 

 

Nach einem kurzen Bummel dort, haben Laura und ich es tatsächlich noch zum Sport geschafft (da war ich auch nur ein wenig Stolz auf uns, wurde aber auch am Montag mit einem üblen Muskelkater bestrafft..). Zuhause dann noch schnell einen Blogpost geschrieben, ging es danach für mich auf die Couch. Sonntagabends steht bei mir dann meist der Tatort auf dem Programm und diesmal kam sogar der Münsteraner (favorite! Wobei er mich diesmal nicht so überzeugt hat.). Mit dem Gedanken an Montag gehts irgendwann ins Bett und ich frage mich wie das Wochenende schon wieder so schnell umgehen konnte…

 

5 Comments
  • Wenke Binder

    April 9, 2017 at 6:43 pm Antworten

    Super Idee von dir. Es macht großen Spass von dir und deinen Unternehmungen zu lesen und bin auf weitere Storys gespannt.

  • Wenke Binder

    April 9, 2017 at 6:41 pm Antworten

    Super Idee von dir. Es macht großen Spaß, von dir und deinen Unternehmungen zu lesen und ich bin auf weitere Storys gespannt.

  • Martine Caroline Oppermann

    April 9, 2017 at 7:49 am Antworten

    Ich muss jetz ganz schnell mein deutsch üben !
    In Paris ist der Frühling ernst angekommen so werde ich eher auf Promenade der Seine entlang

  • Steffi

    April 9, 2017 at 7:30 am Antworten

    Eine ganz, ganz tolle Idee!

Post a Comment