wohn.glück - interior design hamburg | Mein Wochenrückblick No. 10
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
1595
post-template-default,single,single-post,postid-1595,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Mein Wochenrückblick No. 10

Hej,

 

geilo- endlich mal wieder meinen Wochenrückblick schreiben! Nachdem ich die letzten Wochen ja gefühlt überall war nur nicht Zuhause, freu ich mich grad wirklich wie ein Keks dir mal wieder zu berichten was letzte Woche so bei mir abging. Gib mir einfach meinen Platz am Schreibtisch mit Blick aus dem Fenster, mein Macbook und ein leeres Word-Dokument und ich bin glücklich! Siehste mal, so einfach geht das bei mir! So, jetzt komm ich aber zu den wirklich ernsthaften Themen an diesem Tag: mein vergangener Freitag! Da war ich kleine Jetsetterin noch in Kroatien und habe meinen letzten Urlaubstag genossen! Um es in den Worten von 2Raumwohnung zu trällern „36 Grad und es wird immer heißer…“ Dumm di dumm…ja das war schon fein! Komm, ich mach dich jetzt mal ein wenig neidisch:

 


Naja wobei ich mach mich auch irgendwie selbst damit neidisch, weil ich ja mittlerweile auch wieder im sommerlichen (hust!) Hamburg angekommen bin. Ja ja immer diese Ironie, die mitschwingt sobald man das Wort Sommer und Hamburg in einem Satz verwendet! So, aber back to business: es gab noch ein feines letztes Dinner und dann hieß es auch früh ab in die Heia, weil wir uns am Samstag nachts um 2.00Uhr auf den Weg zurück nach Hamburg gemacht haben. Ja das liest du gerade ganz richtig: 2.00 (!!!) Uhr NACHTS! Insgesamt haben wir für die Rückreise 16 1/2 Stunden gebraucht. Hört sich im ersten Momentan übelst lang an, aber du kennst das ja sicherlich: wenn man mit einer Freundin unterwegs ist, hat man so viel zu sabbeln, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Und wenn wir mal nichts zum tratschen hatten oder eine von uns geschlafen hat, haben wir gesungen! Zum Beispiel von Oli P. „Flugzeuge im Bauch“ oder „mmmBop“ von den Hansens. Ja da haben wir mal richtig einen rausgehauen bei unserer 90er Party im Auto! Hach, grandios solche Momente!

Leider hatte ich es dann im Vorfeld allerdings etwas verplant was meine Organisation anging und ich hatte an dem Wochenende Besuch von Verwandten, weswegen ich selbst erst am Sonntag wieder in meine Wohnung konnte. Dö dööö! Deswegen hab ich mich für den Abend bei einer Freundin einquartiert und für uns ging es noch Burger essen bei `Most wanted burger`. Yum yum, kann man mal machen (oder aber auch häufiger)!

Dann hieß es auch schon wieder it`s Sunday baby und weil ich an meinem letzten Urlaubstag nochmal so richtig einen raushauen wollte, ging es für mich nach Scharbeutz und an den Timmendorfer Strand um die sommerliche (immer diese Ironie) Brise um die Nase gewirbelt zu bekommen. Ich lieb es ja einfach am Strand zu sein!

 

 

Aber jeder noch so schöne Urlaub geht auch irgendwann vorbei und so schnell konnte ich gar nicht gucken wie ich Montags dann auf einmal schon wieder bei uns im Büro saß. Ich muss aber gestehen, dass ich es wirklich genossen habe an dem Abend einfach mal bei mir Zuhause zu sein und nichts zu machen. Naja wobei das nichts machen bestand daraus die Wohnung zu putzen, diverse Wäscheberge zu waschen, einen Blogpost zu schreiben und und und… Ach ja ist das nicht herrlich wie schnell man wieder in den täglichen Wahnsinn verfällt? Nicht!

 

 

Dienstags ging es dann zumindest nach der Arbeit mit einer Freundin erst ein wenig nach St. Georg. In diesem Zusammenhang muss ich ja gestehen, dass ich da einfach viel zu selten bin! Es gibt so coole Ecken da, die ich immer gar nicht auf dem Schirm habe! Memo an mich: häufiger nach St. Georg fahren! Danach ging es dann noch in meiner Hood ins Kropka zum Avocadobrot essen! Ich hab es ja glaube ich schon häufiger erwähnt, aber ich kann es gar nicht oft genug sagen: hin da! So ein stylisches Café und die Inhaberin steckt mit soviel Herzblut dabei! I like sowas von doll!

 

 

Joar und dann war auch schon wieder Bergfest! Zum Glück- ich konnte den Freitag nämlich kaum abwarten! Lass mich aber mal überlegen was Mittwoch so los war.. Ah jaaaaa- nix! Haha getreu dem Motto: Heute nichts erlebt, auch schön geht es auch schon wieder ab zum Donnerstag oder wie diverse Radiosender ihn liebevoll „den kleinen Freitag“ nennen. Neben einigen Terminen bei der Arbeit war ich Abends bei einer Freundin, die bald heiratet. Hatte ich schon erwähnt, dass ich eine Freundin habe die im September heiratet? Falls nicht- jetzt weißt du es hihi. Wir saßen also bei leckerem Essen und einem Glas Wein zusammen um noch einige Dinge für die Hochzeit zu besprechen. Man denkt ja immer, dass das alles noch so weit entfernt ist und stellt dann fest „whoopsie, es sind nur noch 6 Wochen und ich brauch noch ein Kleid“. Also sie hat eins, nur ich noch nicht. Empfehlungen deinerseits? Immer her damit! Die Liebe hat im übrigen eine ziemlich schöne Wohnung:

 

 

 

Friday, I`m in love! Ich sitze grad nämlich schon wieder im Kropka und esse – Überraschung wieder mal ein Avocadobrot (es schmeckt aber auch einfach zu gut!), weil halt dich fest: ich bin einfach mal in Hamburg! Das komplette Wochenende und es ist noch nicht mal vollkommen ungeplant! OMG! Kaum zu glauben aber wahr! Ich feier es ja ordentlich ab!! In diesem Zusammenhang wünsch ich dir auch schon mal ein schönes Wochenende, egal ob du viel vor hast oder nicht! Genieß es! Tschööööö!!!!

No Comments

Post a Comment