wohn.glück - interior design hamburg | Mein Wochenrückblick No.12
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
1759
post-template-default,single,single-post,postid-1759,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Mein Wochenrückblick No.12

Hej,

 

ich hab mich letztes Wochenende so darauf gefreut ein bißchen Hipster anzuschauen, aber nix da! Das Dockville stand nämlich für das Wochenende auf der Programmkarte und da kann man ja das ein oder andere Asos – Model mal rumlaufen sehen in Hotpants, Hunter Boots und mit Indianerschmuck auf dem Kopp Aber was hat dem ganzen ein Strich durch die Rechnung gemacht??? Das Wetter, grmpf! Statt leicht bekleideten Girls und Boys, waren nämlich 95% der Besucher in durchsichtigen Regencapes von Budni für 0,99€ unterwegs! Die anderen 5% haben immerhin in ein auffälliges Regencape von Asos investiert. Am besten mit einem Einhorn drauf! Okay to be honest: ich hing auch noch letzte Woche vorm Laptop um eine stylische Regenjacke zu finden. Ab und an bin ich dann ja auch ein Fashionopfer. Der Geldbeutel hat allerdings nur die Budni-Variante hergegeben. Aber immerhin in schwarz- man muss sich ja schließlich abheben!

 

 

Zwischenzeitlich konnte dann aber doch gezeigt werden, dass man sich morgens Zuhause vorm Spiegel Gedanken über`s Outfit gemacht hat und nicht nur praktisch gedacht hat – es kam nämlich neben grandiosen Bands auch ab und an die Sonne raus! Und da ich manchmal ja tricky sein kann, hab ich das mal photographisch festgehalten. Immer diese Blogger mit ihren Handys…

 

 

Du kannst dir jetzt sicherlich vorstellen, dass am Montag noch ein Hangover auf der Tagesplanung stand. Dementsprechend ging auch nicht viel außer einem kurzen Besuch bei einer Freundin, die bald heiratet und wo wir die restlichen Dinge besprechen mussten. Ach so und ja eine Sache stand dann doch an: Montag hat der finale Countdown für meine letzte Arbeitswoche bei meinem jetzigen Arbeitgeber gestartet. Ui ui ui- ich kann dir sagen: das ist schon verrückt alles irgendwie. Man wird sich so bewusst darüber, dass man die alltäglichen Dinge auf einmal zum letzten Mal macht. Hach, aber das bedeutet ja auch nur das was Neues bald ansteht und darauf freue ich mich sooooooooooo doll!

 

Bist du eigentlich jemand, der sich gerne Krimis anschaut? Falls ja- immer her mit deinen Tipps! Ich liebe Krimis! Am Dienstag hab ich festgestellt, dass es in der ZDF Mediathek neue Krimis von Helen Dorn gibt. Mag ich ja. Oh Gott, dass ich sowas hier gerade schreibe, zeigt auch nur wie spannend mein restlicher Tag war. Kommen wir also lieber zum Mittwoch!

 

 

Um 05.45 Uhr hat an diesem wunderschönen Mittwochmorgen für mich der Wecker geklingelt! Was für eine unhumane Uhrzeit! Und warum das Ganze? Ich hatte um 06.45 Uhr einen MRT Termin. Wieso machen Arztpraxen eigentlich zu solch unmenschlichen Uhrzeiten auf? Da kann mir doch keiner sagen, dass die Mitarbeiter sich darüber freuen. Naja, aber haben sie ja im Endeffekt auch nicht in der Hand..

Aber als ich dann schon um 07.00 Uhr mit meinen Röntgenunterlagen unterm Arm aus der Praxis rausgekommen bin, mir die Sonne ins Gesicht geschienen hat und die Straßen noch menschenleer waren, überkam mich ein kurzer Moment indem ich gelächelt habe und mir dachte, dass ich viel häufiger so früh aufstehen sollte um genau solche Momente zu erleben. Der hat allerdings nicht lange angedauert und danach wollte ich einfach nur wieder in mein warmes Bett zurück.

 

 

 

Meine Müdigkeit hat sich übrigens durch den ganzen Tag gezogen, aber mein Highlight war das Kaffee – Date mit der lieben Nikolina nach der Arbeit und rate mal wo es hin ging?

 

 

You`re damn right- ins Kropka aka mein zweites Zuhause!

 

Der Abschluss meiner Woche bestand darin meinen Keller zu entrümpeln! Hossa! So minimalistisch, clean ich in meiner Wohnung auch bin, so Flodder-mäßig sieht mein Keller dagegen aus. Da ich allerdings kommendes Wochenende bei meinen Eltern bin und mein Vater so nett war mir mitzuteilen, dass sie den Sperrmüll angemeldet haben, dachte ich mir ich nutz die Gelegenheit „und bring nur ein paar Sachen mit“. Hihi meine Eltern werden sich wundern- meine Karre ist nämlich bis unter`s Dach voll!

So und während du das hier liest, sitze ich sehr wahrscheinlich im Auto auf dem Weg zu ihnen Hab ein feines Wochenende!

No Comments

Post a Comment