wohn.glück - interior design hamburg | Mein Wochenrückblick No.3
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
1140
post-template-default,single,single-post,postid-1140,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Mein Wochenrückblick No.3

Hej,

 

wenn ich versuche mich an letzten Freitag zu erinnern, fällt mir nur ein, dass ich Nachmittags auf meiner Couch eingeschlafen bin. Wow, wie spannend! Naja, ich hab einfach wirklich gemerkt, dass die Woche mich dezent fertig gemacht hat und ich einfach der glücklichste Mensch war, als ich meinen Hintern auf die eigene Couch befördern konnte! Apropos Couch: nächste Woche kann ich endlich wegen meiner neuen Couch schauen (nicht, dass du dich schon wunderst warum ich was groß ankündige und dann nichts passiert hihi). Naja aber getreu folgendem Motto hat sich auch mein ganzes Wochenende verhalten:

gesehen bei @kaylaitsines

 

Ich muss aber gestehen, dass ich solche egoistischen Me-Auszeiten ab und an auch einfach brauche. Einfach mal wieder runterkommen, über neue Dinge für den Blog nachdenken oder aber mal eben eine schwarze Wand wieder weiß streichen…Ha! Ganz so faul war ich dann nämlich doch nicht und am Samstag ging es dann erstmal für mich in den Baumarkt um mir weiße Farbe zu kaufen und danach hieß es Ärmel hochkrempeln und beten, dass meine schwarze Wand ohne zu großen Aufwand wieder weiß wird! Und ich hab es ja auch schon in meinen Dienstagslieblingen von dieser Woche geschrieben: es war wirklich kein Problem! Deswegen hieß es nach 3mal überstreichen – hello whiteliving!

 

 

 

Ich stelle ja fest, dass ich ein Mensch bin, der nur sehr schwer wirklich einfach mal Zeit auf der Couch verbringen kann. Ein Paradebeispiel dafür ist mein vergangener Sonntag: morgens ging es bei grandiosem Wetter als allererstes zu einem Frühstücksdate mit lieben Freunden in das Rain Cafeatery in Altona (unbedingt hin da!).

 

 

In dem Zusammenhang muss ich mal eben erwähnen, dass ich mir einen Sonnenbrand geholt habe (wie war das nochmal?- ich war vor kurzem für 3 Wochen in Thailand? Bräune was geht`n?). Danach dachte ich mir, dass ich den Sonnenschein mal ausnutzen muss um meinen Balkon auf Vordermann zu bringen. Sonst ist der nicht vorhandene Sommer ja schon wieder vorbei bevor ich mal einen Schritt auf die 2qm Fläche getan habe. Gesagt, getan: Balkon schön, Küche absolute Katastrophe! Aber auch da noch nicht mit genug: Madame musste ja auch noch zum Sport gehen! Warum auch nicht bei 22 Grad und strahlendem Sonnenschein? Mit dem Gedankengang war ich allerdings alleine…

 

 

Tja und somit lag ich wirklich erst Abends zum Polizeiruf 110 auf meiner Couch.

So und dann sind wir auch schon wieder beim Montag angekommen. Ich versuche seit 5 Minuten zu überlegen was denn so spannendes passiert ist, aber mir fällt nix ein! Getreu dem Motto: „heute nichts passiert. auch schön.“ gehts dann auch schon zum Dienstag! Ahh moment- mir fällt doch was ein: ich war Montag nach der Arbeit (wieder mal) im Baumarkt und hab mir Sprühlack gekauft. Wieso? Ich wollte einige schwarze Möbelstücke weiß lackieren. White living und so! Puh das war eine stinkende Angelegenheit, obwohl meine Balkontür während des Prozedere geschlossen war! Fazit: tolles Ergebnis, easy Handhabung aber mach es am besten in einer Garage oder so, zumindest nicht im direkten Umfeld zur Wohnung! Kostenpunkt für neue Lieblingsteile: 7.50€! Ach so und eine neue Wandfarbe für mein Wohnzimmer hab ich mir auch schon ausgesucht:

 

 

Am Dienstag hab ich einen ganz tollen Essenstipp, der ganz vielleicht nächsten Dienstag in meinen Dienstagslieblingen noch genauer beschrieben werden könnte hehe. Ich war mit einer Freundin verabredet und der eigentliche Plan war, dass wir bei mir kochen. Allerdings hatten wir dann keine Lust (und zu großen Hunger) und haben uns dazu entschieden ins Ban Canteen zu gehen und ich sag nur: yumyum!

 

 

Über meinen Mittwoch kann ich etwas schmunzeln. Ich musste morgens mein Auto zum Reifenwechsel abgeben und war dann leider 10 Minuten zu spät als ich dort angekommen bin. Aufgrund meiner guten Erziehung (hust) hab ich mich direkt entschuldigt, dass ich etwas zu spät bin und bekam die Antwort, dass ich nicht nur 10 Minuten zu spät bin, sondern ganze 6 Tage! Ich scheine meinen Termin etwas verrafft zu haben, was ich mir allerdings nicht so vorstellen kann, weil ich davor die Woche ja in Berlin war. Also ganz so blond bin ich dann ja doch nicht (und sag jetzt nix falsches!). Zum Glück waren die Boys von der Werkstatt recht flexibel und auch ich habe nun bei 27 Grad endlich Sommerreifen drauf. Denn ja: in Hamburg kann ca. 20mal im Jahr die Sonne scheinen und das war am Mittwoch so! Und mein Kochdate für den Abend (ich hab`s auch irgendwie mit dem kochen…) wurde kurzerhand umdisponiert und für Julia und mich ging es an den Elbstrand! Oh das ist ja wirklich eins meiner Lieblingsdinge, die ich in Hamburg bei schönem Wetter liebe: nach Feierabend ab an den Elbstrand und die letzten Sonnenstrahlen genießen und abschalten!

 

 

Yay am Donnerstag bin ich mit Sonnenstrahlen geweckt worden- Jackpot! Vorallem, weil es mein letzter Arbeitstag für diese Woche ist, da es am Freitag für mich mit meiner Lieblingssteffi nach Kopenhagen geht! Noch fix den Arbeitstag hinter mich gebracht, war parallel der NDR bei mir um für eine Serie zu filmen. Da sah es dann zwischenzeitlich mal so bei mir aus:

 

 

Ich bin ja ganz froh, dass ich das ganze mit Humor nehmen kann hahahaaa… Um 20.15Uhr ist dann auch schon meine Lieblings-Steffi in Hamburg angekommen und unserem Mädels-Wochenende stand nix mehr im Wege und unser Wiedersehen wurde mit einem gebührenden Drink gefeiert (gönnen sag ich nur!). Und während du grad vielleicht diesen Satz liest, sind wir schon auf dem Weg nach Kopenhagen! Und genau auf die Zusammenfassung dazu kannst du dich dann nämlich nächste Woche freuen! Also komm mir gut ins Wochenende und lass es dir gut gehen – ich werde es auf jedenfall tun hihi!

No Comments

Post a Comment