wohn.glück - interior design hamburg | Mein Wochenrückblick No.1
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
1049
post-template-default,single,single-post,postid-1049,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Mein Wochenrückblick No.1

Hej,

 

ich hatte es ja bei meinen Dienstagslieblingen von dieser Woche schon angekündigt: ab heute wird es jeden Freitag meinen Wochenrückblick geben. Und gerade wenn ich mir die vergangene Woche anschaue ist sie ein Paradebeispiel für mein Leben: immer leicht gestresst, viel zu viel vorgenommen, fast keine Zeit für mich in Sicht und nichtsdestotrotz alles hinbekommen und eine tolle Woche gehabt!

Fangen wir mal am letzten Freitag an als ich mit einem leichten Kater aufgewacht bin. Am Abend davor noch mit dem Gefühl ins Bett gegangen ich könnte Rockstar werden (was 3 Weinschorlen nicht alles mit einem machen!), waren die Augenringe am nächsten Tag gut zu sehen. Zum Glück hieß es bei der Arbeit um 14.30Uhr `Adios Amigos` und ich bin fix nach Hause gedüst, weil ich ja ein Vorhaben hatte : mein Schlaf- und mein Wohnzimmer sollten miteinander die Räume tauschen! Die Idee dazu ist mir im Urlaub gekommen und sie hat mich einfach nicht mehr los gelassen…also wurden die Ärmel hochgekrempelt und gebetet, dass sowohl meine Couch als auch mein Bett durch die Flügeltüren passen. Und tadaaa: es hat gepasst!

 

 

 

Nachdem die beiden wichtigsten Dinge in den neuen Räumen waren, ist mir eingefallen, dass es bei Sostrene Grene ja mal einen Teppich gab, den ich unbedingt haben wollte! Beziehungsweise sagen wir so: als ich ihn schon mehrmals in der Hand hatte, hab ich mich immer dagegen entschieden, aber genau an diesem Freitag wollte ich ihn UNBEDINGT haben (Frauenlogik, muss man(n) nicht verstehen). Tja und wie sollte es anders sein: das gute Stück war natürlich ausverkauft, aber ich bin wie eine bekloppte Freitagnachmittags durch Hamburg gedüst für einen Teppich gegen den ich mich schon mal 2mal gegen entschieden habe (der Status quo ist im übrigen, dass ich diverse Onlineshops durchforstet habe um einen vergleichbaren für den Preis zu finden. Äh nun ja..recht erfolglos!).

 

 

Der eigentliche Plan beim Verlassen des Hauses war im übrigen auch noch zu Ikea und in den Baumarkt zu fahren, aber das musste ich auf den nächsten Tag verschieben, weil ich bei einer Freundin zum Essen eingeladen war. Für uns ging es dann auf einen Absacker noch ins Mr. Ape (siehe meine Dienstagslieblinge von dieser Woche) bevor ich ganz brav um 0.00Uhr im Bett lag.

 

 

Am Samstag um 11.00Uhr stand für mich mein langersehnter Friseurbesuch an. Das Straßenköterblond musste mal wieder übertönt werden und ich sah kurzzeitig wieder mal aus wie ein Alien, läuft bei mir!

 

 

Ha und danach hab ich es aber endlich geschafft zu Ikea und in den Baumarkt zu fahren. Denn nur das Umräumen hat mir ja nicht gereicht- nein nein nein! Ich musste natürlich auch noch eine Wand streichen! Genauer gesagt die linke Wand im Schlafzimmer. Nicht das Langeweile am Wochenende aufkommt…(hier spricht die Ironie)! Also wurde alles abgeklebt, der Boden wurde abgedeckt bis zu dem Moment wo ich mit der Farbrolle in der Hand vor der Wand stehe um festzustellen, dass ich gar keine Leiter habe. Aber auch das hat mich nicht davon abgehalten die Wand grau zu bekommen. Okay man darf sich aktuell nicht genau die Ecken und die Decke anschauen, aber so kleine Schönheitsfehler kann man ja immer noch ausbessern (oder es sich zumindest vornehmen).

 

Danach hieß es dann ab in die Kammer des Schreckens: mein Keller! Oben Minimalistin, unten lässt dann allerdings eher Flodder grüßen. Hat nicht jeder irgendwo seine Geheimnisse? Am Sonntag stand nämlich Flohmarkt beim Osterstraßenfest an und ich wollte mich abgesehen von Klamotten auch von ein paar Möbeln und Deko trennen. Dafür hatte ich allerdings nur kurz Zeit, denn Abends ist eine Freundin vorbeigekommen und wir sind mit Essen von Bok in der Küche versackt.

 

Wie schlimm ist es bitte, wenn man an einem Sonntag um 7.30Uhr geweckt wird? Das war meine erste Frage an diesem Sonntag! Allerdings musste ich ja Money verdienen, weil ich ja eine neue Couch haben möchte oder besser gesagt: ein ganz neues Wohnzimmer! Ja warum auf eine Sache fokussieren, wenn man auch alles neu machen kann (ach ja willkommen in meinem Leben)? Von 10-17Uhr hieß es für uns also den Arsch abfrieren auf dem Flohmarkt! Und du jetzt so: Häh, es war doch grandioses Wetter und strahlend blauer Himmel!“ Ja, aber ich hab es hinbekommen einen Schattenplatz zu buchen. Nichtsdestotrotz war der Tag ein voller Erfolg und ich bin meiner neuen Couch aka neues Wohnzimmer ein Stück näher gekommen und hatte Abends das erste Mal das Gefühl vom Wochenende, weil ich mit bestelltem Essen auf der Couch lag und mir den Dortmund Tatort angeschaut habe (der mich leicht verstört hat).

 

 

 

Zum Glück war Montag ein Feiertag und man konnte ausschlafen, sonst wäre ich definitiv nicht aus dem Bett gekommen! Der Montag war dann eher so wie ein typischer Sonntag bei mir: Frühstücken mit einer Freundin bei mir Zuhause, ein kurzer Spaziergang bei mir in der Hood, danach zum Sport und sich über seltsame Fitnesskurse bei McFit lustig machen und Abends ab an den Laptop um die Dienstagslieblinge vorzubereiten. Hach, solche Tage mag ich!

 

 

Am Dienstag und Mittwoch hatte ich eine neue Kollegin aus Sindelfingen zur Einarbeitung bei mir und Abends stand an beiden Abenden nichts großes mehr an außer Dinge für den Blog zu erledigen und mir die alles entscheidende Frage zu stellen: „ was zieh ich am Donnerstagabend bloß an?“ Denn wie du vielleicht schon bei Instagram gesehen hast wurden gestern Abend die About You Awards verliehen und wir Lieferanten wurden eingeladen. Motto: Cocktail! Und da ich ja eher so das Sneakermädchen bin, hatte klein Sarah dezente Probleme ein Outfit zu finden. Beziehungsweise sagen wir mal so: am Dienstagabend standen zwei zur Auswahl und ich habe es dann nach Bauchgefühl entschieden in welchem ich mich wohler gefühlt habe.

Der Donnerstag war dann tagsüber noch recht busy bei der Arbeit und Abends hieß es dann auch schon: zeig dein strahlendstes Lächeln, zieh den Bauch ein, kipp bloß nicht um oder benehm dich daneben, denn Lena Gercke könnte alles sehen! In diesem Zusammenhang muss ich gestehen, dass ich dieses Jahr das erste Mal wieder Germanys next Topmodel verfolge und es mir nicht nehmen lassen konnte mich mit diesen beiden Chicas fotografieren zu lassen. Okay in dem Moment als ich in der Mitte stand, hab ich mich wirklich schlecht gefühlt! Da kippt man ja fast um vor so viel Schönheit!

 

 

So und jetzt ist schon wieder Freitag, das Wochenende steht vor der Tür und während du das grad liest bin ich auf dem Weg in meine Heimat. Dazu wird es denke ich auch einige Insta Storys an diesem Wochenende geben, also schau gerne auch da mal rein oder aber ansonsten gibt es nächsten Freitag alles hier auf dem Blog nachzulesen. Mensch, ich könnte jetzt ja sogar schon eine kleine Preview geben ich kleiner Fuchs! Also lieber Follower dich erwartet in meinem nächsten Wochenrückblick ein Blick hinter die Kulissen der Sarah R.- wo kommt sie her? – wie ist sie aufgewachsen? – warum sind die Wände in ihrem ehemaligen Kinderzimmer rot? – was macht sie schon wieder in Berlin? – und warum lebt sie in dieser Woche nur aus dem Koffer? Das alles und noch vieles mehr nächste Woche hier! Baaaammm- ich bin raus! Hab ein tolles Wochenende hihi

 

2 Comments
  • Steffi K.

    Mai 5, 2017 at 3:45 pm Antworten

    Ich mag die neue Rubrik jetzt schon 🙂
    Bitte genau so weitermachen, hihi.

    • Sarah Ramroth

      Mai 8, 2017 at 9:18 pm Antworten

      Uhh das freut mich sehr zu hören 🙂 und Aye Aye – wird gemacht!

Post a Comment