wohn.glück - interior design hamburg | Neuer Lieblingssessel Reno von BoConcept zieht ein! #werbung
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
BoConcept, Reno, Reno Sessel, Frühjahrskollektion, Sommerkollektion, Werbung, Wohnglück, wohn.glück, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, Design, design, interior, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, stories, Home, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, hej, living, blog, Bloggerin, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, Möbel, furniture, Hansestadt, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Skandinavien, Minimalismus
2981
post-template-default,single,single-post,postid-2981,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Neuer Lieblingssessel Reno von BoConcept zieht ein! #werbung

Dieser Blog-Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit BoConcept.

 

Hej,

 

ich muss dich direkt mal etwas fragen, was mich brennend interessieren würde! Was verbindest du mit der Aussage „endlich bin ich Erwachsen!“ ? Hast du dazu irgendeine Assoziation im Kopf oder kannst dich an den Moment erinnern, als du das erste Mal gedacht hast, dass du Erwachsen bist? Wenn ich darüber nachdenke, war es neben meinen Auszug von Zuhause mit 17 Jahren, der Moment als ich nach meinem Studium nach Hamburg gezogen bin und meinen ersten richtigen Job angefangen habe. Ich weiß noch, wie ich damals während des Studiums mit einer Freundin den Pakt abgeschlossen habe, dass wir von unserem ersten richtigen Gehalt nach New York fliegen möchten. Schließlich ist man nach dem Studium Erwachsen und verdient sein erstes Geld oder nicht? Über 7 Jahre später kann ich dir sagen: Pustekuchen! Ich war bisher weder in New York, noch hat das Gefühl „Erwachsen zu sein“ zu 100% eingesetzt.

 

Na klar, zwischendurch kommt es immer mal wieder durch, wenn man merkt, dass man auf einmal alle Rechnungen zahlen kann, ohne sich den Rest des Monats von Nutella-Brot ernähren zu müssen und sich bestimmte Reisen leisten kann (im September gehts dann auch endlich nach New York!). Ich verbinde jedoch etwas völlig anderes mit dem Begriff oder dem Gefühl „Erwachsensein“.

 

Im vergangenen November bin ich in meine neue Wohnung gezogen und habe mein Einrichtungskonzept komplett über Bord geworfen! Auch wenn ich meine alte Wohnung und die Möbel daraus sehr gerne mochte, hatte ich das Gefühl noch nicht richtig angekommen zu sein, was die Wahl meiner Einrichtung betraf. Zu häufig habe ich Möbel und Deko-Artikel immer wieder gegen Neues ausgetauscht! Das wollte ich in meiner neuen Wohnung vermeiden und habe deswegen den Entschluss gefasst in Klassiker zu investieren bzw. nach Möbeln zu schauen, die mich langfristig begleiten sollen.

 

 

Wie du sicherlich weißt bin ich ein Fan von dem skandinavischen Stil, der vor allem durch seinen cleanen Look überzeugt. Dort steht das Design im Vordergrund und trotzdem versprühen die Möbelstücke eine gute Portion Gemütlichkeit. Genau das wollte ich auch mit meinen neuen Möbeln hinbekommen. Nach und nach hat sich meine Wohnung mit Liebhaberteilen gefüllt. Allerdings fehlte mir noch ein ganz besonderes Stück, dass für mich auch den Aspekt des „Erwachsensein“ wieder mit aufgreift: ein Sessel, in dem man sich immer richtig schön kuscheln kann und aus dem man am liebsten gar nicht mehr aufstehen möchte.

 

 

Ich muss in diesem Zusammenhang eine Schwäche für Stühle und Sessel eingestehen! Ich wünschte meine Wohnung wäre größer und ich könnte noch mehr davon unterbringen. Da es bei 53qm allerdings schnell zu voll werden kann, heißt es den richtigen Fokus setzen! In meinem größten Raum habe ich meinen Esstisch stehen, an dem sechs unterschiedliche Stühle platziert sind. Dadurch entsteht natürlich eine gewisse „Unruhe“. Obwohl es schon viele Sitzmöglichkeiten in dem Raum gibt, war ich immer noch auf der Suche nach diesem Einen „the One and Only“, der Ruhe reinbringen soll.

Meine Suche war zum Glück gar nicht von allzu langer Dauer! Denn wo schaut man am besten, wenn man auf der Suche nach skandinavischem Design ist, dass nicht zu viel Schnick Schnack beinhaltet, sondern einfach das Möbelstück in den Vordergrund stellt und direkt Gemütlichkeit ausstrahlt? You`re damn right- bei BoConcept! Und genau da beginnt die folgende Love Story!

 

 

Es war an einem Dienstagabend kurz vor Ladenschluss in dem BoConcept Store am Gänsemarkt. Ich bin mit der Intuition dort hin gegangen „einfach mal schauen“ zu wollen und habe mein Herz verloren. So in etwa laufen ja die meisten Love Storys, meine haben häufig mit Möbeln zu tun 😉 Aber da stand er nun, dieser wunderschöne Sessel namens Reno aus der neuen Frühjahrs-/Sommerkollektion 2018. Clean in seiner Form und unfassbar bequem! Die Form hat mich schon völlig überzeugt, nur der Bezug in dem Moment noch nicht! Aber Hej! Das ist ja nun wirklich kein Problem bei BoConcept! Da lässt sich ganz easy aus diversen Stoffen der richtige Bezug für einen Selbst finden. Also ging es für mich ab zu den Stoffen und innerhalb von kürzester Zeit hatte ich meinen Traumstoff für meinen Traumsessel gefunden: der Lux Felt Stoff! Als zweite Variante hatte ich mir einen dunkelblauen Samtbezug ausgesucht, aber auf den Hinblick, dass ich den Sessel langfristig behalten möchte, habe ich mich für die klassische Variante entschieden. Leider fehlte mir da der Mut, autsch!

 

 

Erinnern wir uns an meinen Ursprungsgedanken, dass ich auf der Suche nach einem Sessel war, der Ruhe in mein Esszimmer bringen sollte. Den Faktor bringt Reno definitiv mit sich! Seitens BoConcept wird er wie folgt beschrieben: „Harte Schale, weicher Kern: Weiche Kissen umgeben die feste Form, die für besondere Stabilität sorgt. Der Drehsockel ist in Schwarz oder poliertem Aluminium erhältlich.“ Diese Aussage unterschreib ich sofort!Die weichen Kissen geben dem cleanen Look Gemütlichkeit und das polierte Aluminium passt perfekt bei mir ins Esszimmer, da ich an meinem Esstisch schon weitere Stühle habe, die ebenfalls Aluminiumbeine haben. Merkst du, wie sich alles fügt? Jetzt lässt sich sagen: Ende gut, alles gut! Aber dafür kennst du mich wahrscheinlich zu gut, denn auf einmal kam folgendes Problem auf: ich konnte mir Reno überall in meiner Wohnung gut vorstellen!

Wie du es von mir gewohnt bist, verrücke ich nur allzu gerne meine Möbel  und teste Neues aus. Deswegen dachte ich mir dieses Mal, dass ich den Sessel Reno erst an die Plätze in meiner Wohnung stellen muss, an denen ich mir schon im Kopf ausgemalt habe, dass der Sessel da super aussehen könnte. Und somit hieß es: Möbel rücken!

 

Esszimmer!

Der Ursprungsgedanke war, dass der Sessel in die linke Ecke sollte. Aber schon nach kurzem Hin- und Herrücken, habe ich mich viel mehr in die Variante am Fenster verliebt, da ich so auch aus dem Fenster schauen kann und meinen Gedanken mal freien Lauf lassen kann.

 

 

 

 

Wohnzimmer!

Ich konnte es mir natürlich nicht verkneifen den Sessel Reno auch ins Wohnzimmer zu stellen. Tja und was soll ich dir sagen? Es ist Liebe! Schau mal wie toll er vor der blauen Wand aussieht! Schmacht! Das würde allerdings auch bedeuten, dass ich das Wohn- und Esszimmer miteinander tauschen müsste, damit der Sessel dort seinen Platz finden kann.

 

 

 

 

Abgesehen von der blauen Wand, macht er sich auch richtig gut in dieser Ecke:

 

 

Wie du siehst, habe ich diverse Möglichkeiten, da Reno sich überall perfekt eingliedert. Jetzt steht er doch gerade erst wieder im Esszimmer, aber wer weiß schon wie lange?

 

Wenn ich jetzt zurückdenke an meine Aussage, dass „Erwachsensein“ für mich auch bedeutet in klassische Möbel zu investieren, habe ich genau das Gefühl bei diesem Sessel von BoConcept! Ich denke, dass Reno mich sehr lange begleiten wird und er gibt mir ein Gefühl mittlerweile in einer „Erwachsenenwohnung“ zu wohnen. Ich für meinen Teil bin definitiv sehr happy damit zu sehen wie sich meine Wohnung und mein Stil über die Jahre verändert hat und habe immer mehr das Gefühl bei mir angekommen zu sein.

 

 

 

1 Comment

Post a Comment