wohn.glück - interior design hamburg | wohn.glück unterwegs #köln
Hej, schön, dass du bei wohn.glück gelandet bist. Ich bin Sarah und freue mich, dass du mich bei meiner ständigen Suche nach neuem Interior und meinem Hamburger Leben begleitest. Mich hat es vor 6 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen. Ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder aufs Neue zu entdecken. Wenn ich in einem Laden mit schönen Möbeln oder Dekorartikeln stehe, muss ich mich zurückhalten um nicht alles Zuhause um dekorieren zu wollen. Und ich kann dir eins sagen: in Hamburg gibt es viele solcher Läden. Deswegen musste meine Wohnung schon einiges über sich ergehen lassen, wobei sich der Mix aus skandinavischem Stil und alten Fundstücken treu geblieben ist. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.
Schee, Siebter Himmel, The great berry, Köln, Citytrip, Wohnglück, wohn.glück, WOHNGLÜCK, WOHN.GLÜCK, wohnglueck, wohn.glueck, hamburg, Hamburg, HAMBURG, Design, design, interior, INTERIOR, skandinavisch, scandinavian, living, home, leben, Leben, Möbel, Deko, Dekoration, Decoration, style, Stil, stilvoll, Stadt, City, HH, Germany, Danish, Swedish, stories, Home, HOME, Sarah, Ramroth, Sarah Ramroth, Einrichtung, Umgestalten, DIY, Do it yourself, do, it, yourself, hej, living, blog, Geschichten, Menschen, People, Restaurants, travel, reisen, Reisen, Tips, instagram, facebook, pinterest, Bloggerin, WOHNGLUECK, einrichten, Gestalten, umgestalten, Gestaltung, besonders, schön, gemütlich, stylish, fancy, awesome, beautiful, Möbel, furniture, hashtag, social media, social, Hansestadt, Hafen, interiorblogger, interiordecor, germaninteriorblogger, details, Detail, Wohnung, Zuhause, Interiorstyling, wohnen, Küche, kitchen, bedroom, room, extra, Skandinavien, clean, Minimalismus, minimal, Raumgestaltung, Raum, house, kreativ, creative, Kreativität, creativity,
653
post-template-default,single,single-post,postid-653,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

wohn.glück unterwegs #köln

Hej,

 

vergangenes Wochenende ging es für mich nach Krefeld, da ich spontan entschieden habe eine Freundin zu besuchen. Leider wohnen einige meiner engsten Mädels nicht in Hamburg, weswegen ich häufiger die Gelegenheit nutze um ihnen einen Besuch abzustatten (wobei sie alle immer viel lieber zu mir nach Hamburg kommen, woran mag das wohl liegen?). Es geht ja schließlich nichts über ein Wochenende mit seinen Mädels! Abgesehen von unvergesslichen Momenten, die ich mit der lieben Jil an diesem Wochenende hatte, hab ich auch einiges mit nach Hause genommen. Mir ist an den Tagen nämlich aufgefallen wie selbstverständlich ich einige Dinge in Hamburg einfach so hinnehme. Am Freitagabend ging es für uns z.B. nach Düsseldorf Tapas essen- also nicht so wie bei mir mal eben fix ins Elbe76 um die Ecke. Einer musste fahren und somit gab es „nur“ leckere Limonade anstelle von einem Glas Wein (was für den Shoppingmarathon am nächsten Tag aber wahrscheinlich auch besser war).

Für Samstag stand Köln auf dem Plan! Um richtig durchstarten zu können ging es für uns erstmal in einen Frühstücks-Hotspot: The great berry! Ein kleines skandinavisch angehauchtes Café im angesagten Belgischen Viertel. Obwohl es brechend voll war, hat es nur 5 Minuten gedauert bis wir einen Fensterplatz ergattert haben und unsere Acai-Bowl löffeln konnten. Ich sag nur: unfassbar lecker!!! Mein Fazit: nix wie hin da, wenn du grad zufällig in Köln bist (den Kölnern selbst erzähle ich grad wahrscheinlich nix Neues).

img_8937

img_8939

img_8935

img_8936

The great berry, Limburger Str.18, 50672 Köln, www.thegreatberry.de

 

Völlig satt gegessen haben wir dann einen kleinen Bummel durch das Belgische Viertel gemacht und sind dabei auf meinen nächsten Tipp für dich gestoßen: der Laden Siebter Himmel! Hierfür solltest du wissen, dass ich Bücher liebe und ein Buch auch immer meinem Tv vorziehen würde (ist allerdings auch kein Wunder bei der 15jährigen Krücke, die ich Tv nenne..aber das ist ein anderes Thema!). So und jetzt kommt das Besondere warum ich diesen Laden so toll fand: abgesehen davon, dass es dort jegliche Art von Büchern gab, haben sie dort auch Dekoartikel von Ferm Living, Arne Jacobsen, House doctor etc.. Ich war dementsprechend glücklich und erstmal beschäftigt!

img_8955

img_8951

img_8953

img_8948

Siebter Himmel, Brüsselerstraße 67, 50672 Köln, www.siebterhimmel.de

 

Für viele Kölner wahrscheinlich schon kein Insidertipp mehr, aber da ich den Laden bisher nur aus Berlin kenne, anbei mein nächster Tipp für deinen nächsten Kölnbesuch: Schee! Ich liebe ja Poster und das ist genau der Richtige Laden dafür! Dort findest du jegliche Art von Postern, ganz egal ob Siebdruck, Fine Art Prints oder Letterpress. Zusätzlich lassen sich dort auch noch Dekoartikel, Lampen und Decken finden. Und nicht zu vergessen- ein sehr lässiges Publikum dort!

img_8946

img_8945

img_8947

Schee, Maastrichter Straße 36, 50672 Köln, www.schee.net

 

Danach ging es für uns noch zu Granit, &otherstories und Cos bevor ich den Wunsch geäußert habe, dass ich eine Waffel brauche da ich ansonsten umkippe! Irgendwie war es allerdings gar nicht so einfach einen coolen Waffelladen in Köln zu finden, dementsprechend nehme ich hier gerne Tipps entgegen 🙂

img_8956

 

Aufgrund meines Interesses für Interieur werde ich häufig von meinen Freunden ausgenutzt, dass sie in ihrer Wohnung gerne etwas verändern würden und meine Hilfe brauchen (hier ist dezent Ironie am Start). Ich helfe natürlich unfassbar gerne und dränge mich immer eher auf, sodass sie gar keine andere Chance haben als zu sagen: „na klar Sarah- du kannst mir gerne helfen!“ Hihi, so geschehen  auch letztes Wochenende bei Jil. Objekt des Umgestaltens: der Flur! Die liebe Jil hat sich nämlich meinen Blogbeitrag zum Thema „erster Eindruck“ zu Herzen genommen und somit sollte dort Veränderung her. Dementsprechend ging es neben den oben genannten Shops auch noch zu Ikea (auf den Schweden ist doch immer Verlass). Auf dem Rückweg zu ihr nach Hause wurde eben der Pizzamann angerufen (auch hier hab ich wieder gemerkt wie selbstverständlich für mich foodora und Co geworden sind) und wir haben uns mit Pizza und Prosecco auf die Couch gegammelt und „Bridget Jones“ geschaut. Ja, ich habe lange überlegt, ob ich das jetzt wirklich erwähnen soll, aber so what? Zu einem Abend mit seiner Ex-Mitbewohnerin gehört das einfach dazu, e basta! Wie wir den Flur im Endeffekt umgestaltet haben, erfährst du bald in einen weiteren Blogpost.

img_8964

 

Während unserer Studienzeit waren wir beide die absoluten Langschläfer und daran hat sich bis heute nicht sonderlich viel verändert- dementsprechend musste uns der Wecker am Sonntag wecken damit wir nicht den ganzen Tag verpennt hätten (was durchaus schon mal vorgekommen ist). Diesmal wurde Zuhause gefrühstückt und danach ging es nach Düsseldorf auf die Peter Lindbergh Ausstellung im NRW Forum und ich kann dir wieder nur den Tipp geben: nix wie hin da! Ich liebe es Sonntags auf Ausstellungen zu gehen und mach das leider in Hamburg viel zu selten (muss zukünftig auch geändert werden). Die Ausstellung geht noch bis zum 30.04.2017 und wer auf schwarz/weiß Photographie und die Bilder von Peter Lindbergh steht, sollte dort auf jedenfall vorbeischauen. Ich hab danach erstmal überlegt mir auch so ein großes Bild in die Wohnung zu hängen, allerdings hatte eine andere Freundin von mir schon recht als sie meinte so ein Bild muss Raum haben um zu wirken. Ich sag`s ja: meine nächste Wohnung sollte ein Atelier sein!

img_9017

 

Schöne Momente mit den Liebsten gehen doch leider immer viel zu schnell vorbei und deswegen hieß es dann für mich auch schon wieder Abschied nehmen. Mit einem (kleinen) Poster von der Ausstellung im Gepäck hab ich mich auf dem Weg zurück nach Hamburg gemacht und auch sehr gefreut als ich wieder Zuhause war. So schön ich es auch finde in anderen Städten unterwegs zu sein, so sehr liebe ich doch mein Hamburg 🙂 Nur meine lieben Mädels würde ich mir noch nach Hamburg wünschen!

No Comments

Post a Comment