Der innere Drang

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Am Schreibtisch sitzen und mal wieder einen Blogpost schreiben. Gefühlt ist das ewig her. Das reale Leben hat sich die letzten Wochen ziemlich stark in den Vordergrund gequetscht und kaum Zeit für anderes gelassen. Sind einige von uns froh, dass der erste Monat im neuen Jahr endlich rum ist, da sich die Tage wie Kaugummi gezogen haben, bin ich einfach froh darüber, weil es jetzt endlich wieder etwas entspannter bei mir wird.

Wichtige Meetings im Job, die Premium Messe in Berlin und die blickfang in Hamburg standen zuletzt bei mir auf der Tagesordnung. Alles Dinge, auf die ich mich nach den entspannten Tagen im Dezember ehrlich gesagt richtig gefreut habe. Endlich wieder was machen. Ich mag das ja. Den inneren Drang Dinge anzugehen, schleppe ich gefühlt schon mein ganzes Leben mit mir rum. Einfach still sitzen und nix tun ist ja nicht so meins. Dementsprechend wundert es mich gar nicht, dass grad neben mir eine Farbkarte von Kolorat liegt und ich Pinterest nach allen möglichen Inspirationen durchforste. Man könnte ja schließlich mal wieder was im Himmelloft verändern…

„Seit unserem Einzug hat sich kaum etwas bei uns in der Wohnung verändert.“ Mein O-Ton vor kurzem zu Felix. Der hat mich dann erstmal eines besseres belehrt. Es gab einen Teppichwechsel im Wohnzimmer, wir haben unsere Esszimmerstühle ausgetauscht und einige Wände gestrichen. Das machen wir ja grundsätzlich sehr gerne. Streichen. Sollten wir irgendwann mal keine Jobs mehr haben, bieten wir einfach unsere Streichkompetenz an. Der nächste Raum, der übrigens dran glauben muss, ist unser Büro. Bisher eher stiefmütterlich behandelt, hatte er keinen wirklichen Zweck außer unseren Schreibtisch zu beherbergen. Und dabei hat der Raum so viel Potential, wie ich finde. Diverse Schrägen, Balken und Winkel würden den einen oder anderen wahrscheinlich zu der Aussage zwingen, dass der Raum eher schwierig zu gestalten ist. Aber genau solche Räume mag ich ja am liebsten. Meiner Meinug nach kann dadurch eine gewisse Gemütlichkeit entstehen. Und genau das ist jetzt auch unser Ziel. Einen Raum zu schaffen, in dem man sich einfach gerne aufhält. Wofür hat man ihn sonst schließlich? Um ihn als Abstellkammer zu nutzen? Nope. Davon bin ich ja gar kein Fan, abgesehen davon haben wir glücklicherweise auch nichts zum verstauen. Dementsprechend kreisen aktuell die Ideen und ich lasse dich an unseren Planungen teilhaben.

Aber damit nicht genug! Seit Ewigkeiten rede ich schon davon, dass wir endlich unsere Küchenwand streichen wollen. Bisher ist noch nichts passiert, was auch den vollen letzten Wochen zuzuschreiben ist. Aber nicht mehr lang und auch die Wand wird in neuem Glanz erstrahlen. In dem Zusammenhang wird auch ein neues Produkt bei uns im Onlineshop live gehen, auf das ich mich schon sehr freue. 

Apropros Onlineshop! Da war in den letzten Monaten ja so einiges los. Drei neue Produkte sind vor Kurzem an den Start gegangen. Wahnsinn! So richtig realisiert haben wir das ganze erst vor Kurzem auf der blickfang Messe, wo wir als Aussteller mit Wohnglück Design waren. Der Moment, als Freitagmorgens der Stand fertig aufgebaut war, hat mich das erste Mal begreifen lassen, dass wir ein Label sind und Kleinmöbel herstellen. Hört sich jetzt vielleicht etwas seltsam für dich an, aber alle Möbel komprimiert auf einer Fläche zu sehen, hat mir schon eine Gänsehaut beschert. Und wie du mich ja mittlerweile kennen solltest, weißt du, dass es nicht dabei bleiben wird. Die Gedanken und Ideen kreisen schon wieder, aber dazu wann anders mehr. Was ich dir in dem Zusammenhang aber auf keinen Fall vorenthalten möchte, sind die 10% Rabatt, die es Heute und Morgen bei uns im Onlineshop auf alle Produkte gibt. Yay! Hüpf also gerne mal rüber! 

Damit aber noch nicht genug! Ganz bald wird auch ein neues DIY online gehen. Ich verrate dir schon einmal, dass es etwas fürs Schlafzimmer ist. Auch dazu bald mehr. Du siehst, das Kribbeln in den Fingern ist wieder da und es wird einiges im Himmelloft passieren. Dich nehm ich natürlich mit auf die Reise, denn wenn ich ganz ehrlich bin, hat mir das Beiträge schreiben ziemlich gefehlt.  Vielleicht war die die kleine Pause aber auch genau richtig, um wieder mit neuen Ideen starten zu können. 

Kategorien interiør Räume
Sarah Ramroth

Mich hat es vor über 9 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen und ich liebe es Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder auf’s Neue zu entdecken. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.

2 Kommentare zu “Der innere Drang

  1. Avatar
    Christine Grieshammer

    Liebe Sarah,
    ich folge dir schon seit geraumer Zeit und ich muss sagen, du hast dich mega toll entwickelt. Du und dein Auftritt bei Instagram sind toll und im Laufe der Zeit immer besser geworden. Du bist sehr natürlich und kommst vollkommen ungekünstelt und sehr authentisch rüber. Auch dein Himmelloft ist toll. Ich wohne auch in einer Dachgeschosswohnung mit einer riesigen Loggia und möchte um nichts auf der Welt mehr in´s Erdgeschoss ziehen. Es ist einfach sooo gemütlich, mit schrägen Wänden und einem traumhaften Ausblick.
    Mach weiter so und ich bin schon mega gespannt, was du dir noch so alles einfallen lässt.

    • Sarah Ramroth

      Hej Du,
      ich habe mich grad so sehr über dein Feedback gefreut!
      Es ist so schön zu hören, dass das was ich tue gut ankommt 🙂
      Und das mit dem nicht mehr im Erdgeschoss wohnen können, kann ich so gut verstehen. Die Helligkeit im Himmelloft ist einfach der Wahnsinn!
      Hab einen schönen Abend & liebste Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.