Meine JUNIQE
Geschenketipps

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit JUNIQE.

Kennst du das, wenn man Mitte September die erste weihnachtliche Deko in den Shops entdeckt und sich dabei fragt, ob es jedes Jahr immer früher mit dem Weihnachtsklimbim anfängt. So ging es mir erneut dieses Jahr, als ich im Spätsommer noch in meinem Lieblingskleid unterwegs war und beim Einkaufen die erste Weihnachtsdeko entdeckt habe. (Vor)Weihnachtsfreude im September? Fehlanzeige. Es brauchte nur ein paar Wochen um das grundlegend zu ändern. Wenn wir ehrlich sind, kam man zuletzt auch gar nicht mehr drum herum. Ganz egal ob man sich in der Stadt aufhält, durch Instagram scrollt oder mit lieben Verwandten zusammen ist: Weihnachten ist das Top Thema! Nun ja und was soll ich sagen? Selbst ich kann mittlerweile nicht mehr abstreiten, dass ich in festlicher (Vor)Freude bin.

In den vergangenen Jahren hätte ich mich selbst in Bezug auf Weihnachten übrigens immer eher als Weihnachts-Grinch gesehen. Nicht, weil ich die Feiertage und die Zeit mit der Familie, dem leckeren Essen und den Geschenken nicht mag, sondern weil es bei mir in der Wohnung einfach keine weihnachtliche Dekoration gab. Weihnachtsstimmung kam dementsprechend meist erst am 24.12. bei meinen Eltern auf. Für dieses Jahr haben Felix und ich uns vorgenommen unserem Himmelloft einen weihnachtlichen Look zu verpassen. Mittlerweile kann ich es kaum mehr abwarten Ende November loszuziehen, um einen großen Tannenbaum für unser Wohnzimmer zu besorgen. Wer den in den vierten Stock hochtragen darf, steht noch etwas in den Sternen, aber daran soll es nicht scheitern 😉

Abgesehen davon, dass meine innere Deko-Queen es kaum mehr abwarten kann Weihnachtlich etwas auszurasten, hat sich etwas Grundlegendes bei mir in Bezug auf Weihnachten verändert. War ich früher noch die Person, die am 24.12. in die Stadt gestürzt ist, um die letzten Geschenke zu besorgen, bin ich mittlerweile besser vorbereitet. Selbst als wir vor Kurzem bei Felix Familie in München waren und eines Abends das Thema Geschenke auf den Tisch kam, setzte keine innere Panik ein. Auch die Schweißperlen auf der Stirn sind weggeblieben. Yay!

Wem schenkt man was? Eine Frage, die wohl die meisten von uns in der Vorweihnachtszeit beschäftigt. Bei Freunden und Familien ist man eher dazu geneigt etwas mehr Geld auszugeben, als bei weit entfernteren Verwandten oder Bekannten. Doch wenn ich eines gelernt habe, dann das es nicht auf den Wert ankommt, sondern auf die Idee dahinter. Ich bin ein Fan davon Dinge zu verschenken, die man tagtäglich benötigt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als JUNIQE bei mir angefragt hat, ob ich Lust habe einen kleinen Geschenke Guide zusammenzustellen. Oh yes und wie!

Erinnerst du dich noch an die Bilderwände in meiner alten Wohnung? Die hatte ich damals auch in Zusammenarbeit mit JUNIQE ausgewählt. Ich war zu der Zeit auf der Suche nach individuellen Fotografien und Illustrationen. Bei 600 Kreativen und deren Designs, die auf JUNIQE zu finden sind, war es damals nicht allzu schwer eine Auswahl für mich zu treffen. Den passenden Rahmen hab ich mir dort gleich mit ausgesucht. Gute Sache. Beim damaligen durchstöbern sind mir aber vor allem auch die Geschenkartikel und Wohnaccessoires in Erinnerung geblieben. Meiner Meinung nach die idealen Weihnachtsgeschenke. Egal für welches Budget, da ist garantiert für jeden etwas dabei. Meine Favoriten sind folgende:

Nur eine Kleinigkeit

„Dieses Jahr schenken wir uns aber nichts.“ Diesen Satz habe ich schon so oft gehört und in den seltensten Fällen ist er wahr. Deswegen habe ich immer gerne eine Kleinigkeit parat.

Für gute Freunde

Die meisten meiner Freunde sind wahnsinnig schwer zu beschenken. Sie haben gefühlt alles und brauchen nichts. Was schenkt man also jemandem, der wunschlos glücklich ist? Wie wäre es mit einem Notizblock oder Terminplaner? Die kann doch schließlich jeder immer gebrauchen.


Für einen besonderen Menschen

Eine persönliche Note macht jedes Geschenk zu etwas ganz besonderem. Mir zum Beispiel zaubert es immer ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich merke, dass ein Geschenk speziell für mich gemacht ist. Die wichtigen gemeinsame Daten bereits in einem Wandkalender eingetragen oder aber der gemeinsame Lieblingsspruch handgeschrieben auf der ersten Seite eines Notizbuchs, sind nur zwei Beispiele dafür.

Ist etwas dabei gewesen, was einem deiner Liebsten eine Freude machen würde? Dann hab ich jetzt noch eine Kleinigkeit für dich. Mit dem Rabattcode WOHNGLUECK30 erhältst du bis einschließlich dem 19.11.2019 30% auf alle Produkte ab einem Einkausfwert von 29€. Happy Shopping!

Kategorien interiør Produkte
Sarah Ramroth

Mich hat es vor über 8 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen und ich liebe es hier über Flohmärkte zu schlendern, Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder auf’s Neue zu entdecken. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.

0 Kommentare zu “Meine JUNIQE
Geschenketipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.