Streichen ist mein Yoga

Dieser Beitrag enthält Werbung. Die Farbe wurde mir seitens Kolorat gestellt.

Streichen ist mein Yoga. Über diese Aussage habe ich in den letzten Tagen sehr viel nachgedacht. Brauchen andere zum runterkommen Sport oder einen Tag auf der Couch mit Netflix, liebe ich es, mich in meine Malerklamotte zu schmeißen und den Pinsel zu schwingen. Vielleicht liegt es daran, dass man direkt nach dem Streichen ein Ergebnis sieht. Im besten Fall dann auch eins, das einem ein dickes Lächeln ins Gesicht zaubert.  

Genau dieses Lächeln hat sich vergangenes Wochenende bei mir breit gemacht. Da haben Felix und ich unsere Farbrolle aus dem Keller gekramt und schneller als wir gucken konnten, war unser Büro leer geräumt und mit Tape abgeklebt. Wir hatten uns für das Wochenende das Ziel gesetzt, unser Büro in einen Raum zu verwandeln, in dem man sich gerne aufhält und verweilt. Seit unserem Einzug hatten wir den Raum eher stiefmütterlich behandelt. Er wurde damals zwar direkt mit gestrichen, aber in einem Grau-Ton, der ihm eine gewisse Kühle verliehen hat. Der weiße Schreibtisch, die Schlafcouch, die große Pinnwand und das String Regal haben das Ganze unterstrichen. Gemütlich ist anders!

Hinzu kam, dass wir vor kurzem besagtes String Regal im Schlafzimmer an die Wand gebracht haben. Dadurch wirkte das Büro noch mehr verloren. Ein Zustand, den ich ehrlich gesagt gar nicht mag. Wofür hat man schließlich einen dritten Raum, wenn er sich zu einer kalten Rumpelkammer entwickelt? 

Also haben wir überlegt, wie wir dem Büro einen neuen Look verschaffen können. Wir wollten dem Raum, der durch seine Dachschrägen und seinem Balken in der Mitte des Raumes, eh schon nicht einfach ist, einen urbanen cozy Look geben. Wie man das am besten macht? Genau diese Faktoren in den Vordergrund stellen und alles andere im Hintergrund verschwinden lassen. Im besten Fall unterstreicht man all das, in dem der ganze Raum in eine warme Wandfarbe getaucht wird. Unser Entschluss stand somit fest: Eine neue Wandfarbe muss her!

Seit einiger Zeit häuften sich bei mir gespeicherte Fotos auf Instagram, bei denen die Räume in einem Greige gestrichen waren. Ein warmes grau-beige, das in Kombination mit Naturtönen wunderschön untermalt wird. Genau so ein Look sollte auch für unser Büro her! Eine Grund-Gemütlichkeit darf schließlich schon mit der Wandfarbe beginnen und nicht erst mit den Möbeln und der Deko.

Ich kann allerdings nicht abstreiten, dass ich ein wenig Bauchschmerzen dabei hatte. War ich schließlich immer diejenige, die eher kühlere Töne bevorzugt. Aber wie heißt es schließlich so schön: Man muss ja auch mal seine Komfortzone verlassen. Und somit haben wir uns bei dem Farbanbieter Kolorat durch die Beige-Töne geklickt und eine kleine Auswahl zusammengestellt, für die wir uns eine Farbkarte haben nach Hause schicken lassen. Als wir diese bekommen haben, stand relativ schnell fest, welche Farbe es für unser Büro werden soll. K/8-14-22-14/T sollte unser Farbcode zum Büroglück werden.

Doch mit der Wandfarbe nicht genug. Wie bereits gesagt, war das Ziel unser Umgestaltung Aktion, den Look des Zimmers zu unterstreichen und alles andere in den Hintergrund zu stellen. Aus dem Grund stand für uns von Anfang an fest, dass die Schränke im Büro in derselben Farbe wie die Wand lackiert werden sollen. Zum Glück gibt es bei Kolorat zu jeder Wandfarbe den passenden Lack. Gute Sache! 

„Sarah, wie habt ihr das gemacht?“ Diese Frage wurde mir am letzten Wochenende sehr häufig gestellt. Die Antwort ist easy: Wir haben zuerst die Schränke (in dem Fall IVAR von IKEA) mit einer Grundierung lackiert, trocknen lassen und dann zum ersten Mal abgeschliffen. Anschließend haben wir die erste Schicht Lack aufgetragen, trocknen lassen, wieder abgeschliffen und danach zum zweiten Mal lackiert. That’s it! 

Wände gestrichen, Schränke gestrichen und eine weitere Sache durfte nicht fehlen: Die Decke! Waren Felix und ich uns erst noch uneinig, ob die Decke mit gestrichen werden soll, bin ich mittlerweile ganz happy, dass ich ihn doch noch dazu überreden konnte. Cozy Level hoch Tausend! Ein Tipp, den ich dir nur ans Herz legen kann und der dazu geführt hat, dass es mir seitdem in den Fingern juckt auch die Decke im Schlafzimmer zu streichen. 

Nach einer Woche mit dem neuen Look habe ich immer noch ein fettes Grinsen im Gesicht, sobald ich das Büro betrete. Allein durch die Wandfarbe haben wir es geschafft dem Raum mehr Gemütlichkeit zu geben. Untermalt wird das ganze von den teilweise neu eingezogenen Möbeln, zu denen ich dir kommende Woche mehr erzähle.

Kategorien interiør Räume
Sarah Ramroth

Mich hat es vor über 9 Jahren in die wunderschöne Stadt Hamburg verschlagen und ich liebe es Tage am Elbstrand zu verbringen und mit Freunden Hamburg immer wieder auf’s Neue zu entdecken. Ich wollte einen Blog schaffen auf dem ich meine Leidenschaft für Interior und Hamburg verbinden kann und deswegen kam mir die Idee zu wohn.glück. Mit Ecken und Kanten, aber dafür mit einer großen Portion Leidenschaft.

2 Kommentare zu “Streichen ist mein Yoga

  1. Avatar

    Hallo Sarah,
    ich bin ja ganz begeistert wie schnell Ihr selbst beim Streichen Eurer Wände seid und vor allem wie toll und perfekt gestrichen Eure Wände aussehen.
    Hast Du einen Tipp für eine sehr gute Innenfarbe?
    Bei mir ist beim „Selbststreichen“ immer das Problem mit der Streifenbildung da und daher dauert das Steichen der Räume echt ewig bzw. wird von uns immer wieder verschoben.
    Gibt es Deiner Erfahrung nach eine Innenfarbe, bei der auch ein Laie ohne Probleme tolle Ergebnisse erzielen kann.
    Dir jetzt schon vielen Dank für Deine Tipps.
    Ganz liebe Grüße,
    Manu

    • Sarah Ramroth

      Hej Manu,
      danke dir für dein liebes Feedback.
      Ich kann dir Kolorat empfehlen.
      Mit nur 1x streichen waren bisher all unsere Wände streifenfrei und hatten einen tollen matten Look.
      Ich hoffe das hilft dir etwas weiter 🙂
      Liebste Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.